Schlagwort-Archive: Verbraucherzentrale NRW

Mission possible: Wer repariert, gewinnt

Bei diesem Workshop geht es um Abfallvermeidung und Ressourcenschutz durch Reparieren und das längere Nutzen von Produkten. Das Angebot ist als „Escape-Challenge“ gestaltet, bei der die Schüler/-innen verschiedene Aufgaben meistern müssen, um ein verlorenes Werkzeug zu finden. Dabei müssen sie im Team zusammenarbeiten und handwerkliches Geschick unter Beweis stellen: es wird geschraubt, genäht, ein Reißverschluss repariert und ein Skateboard wieder flott gemacht.

Anschließend reflektieren wir, was leicht oder schwierig war, wie Reparaturen im Alltag umgesetzt werden können oder auch, wer beim Reparieren helfen kann – zum Beispiel Repair-Cafés. Ziel ist es, Interesse am Selbermachen zu wecken und damit zu einer längeren Nutzung von Produkten zu motivieren.

Zeitbedarf 90 Minuten. Es ist ein Raum mit Wasseranschluss und mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich. Alle Materialien werden von der Verbraucherzentrale NRW gestellt.

  • Altersgruppe: Jugendliche (Jahrgangsstufe 6-9)
  • Besonders geeignet für: Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: max. 15
  • Termine: Termine nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: Vor Ort in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel.: (0212) 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Klima-Expedition

Was ist eigentlich Klima? Wie kann man CO2 sichtbar machen? Ist unsere Welt eigentlich noch zu retten? Diese Fragen stellen sich viele Schülerinnen und Schüler. Bei der Klima-Expedition wird mit einem Experiment der Treibhauseffekt sichtbar gemacht und die Folgen der Klimaerwärmung dargestellt. Beim Eisschollenspiel werden die Schüler/-innen an den nördlichen Polarkreis versetzt und wetteifern als Eisbären um die letzten verbleibenden Eisschollen. Sie erfahren, wie sie als Klimaschützer Strom sparen, klimafreundlich zur Schule kommen und beim eigenen Papierverbrauch das Klima schonen können.

Zeitbedarf 90 Minuten. Es ist ein Raum mit Wasseranschluss und mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich. Alle Materialien werden von der Verbraucherzentrale NRW gestellt.

  • Altersgruppe: Kinder
  • Besonders geeignet für: Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: max. 30
  • Termine: Termine nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: Vor Ort in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel.: (0212) 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Otto Robs Mission

Otto Rob, ein kleiner Roboter, kommt vom Planeten Metallo, auf dem der Müll überall herumliegt. Er hofft, dass die Kinder ihm und seinen Leuten helfen können, das Müllproblem auf Metallo zu lösen. Auf dem Weg zur Schule stellt er fest, dass auch auf der Erde Müll einfach rumliegen kann und er schließt eine ganz besondere Freundschaft.

Im Rahmen von Otto Robs Mission lernen die Kinder die verschiedenen Abfallsorten kennen und üben, diese richtig zu trennen. Aber auch die Möglichkeit, Dinge zu reparieren, wird in der Geschichte vermittelt. Stehen zwei Schulstunden zur Verfügung werden die Recyclingkreisläufe von Aluminium, Bioabfall, Glas und Papier von den Kindern zusammengestellt.

Mehr über die Abfallvermeidung erfahren sie zudem in einem Bewegungsspiel, bei dem sich „abfallarme“ und „abfallreiche“ Paare finden müssen. Zum Abschluss erhalten alle Kinder eine
Bastelvorlage für Otto Rob. Die Figur kann zum Beispiel um ein altes Marmeladenglas geklebt und gestaltet werden und als Stiftebox dienen.

Zeitbedarf ca. 90 Minuten.

  • Altersgruppe: Kinder (Klasse 3-4)
  • Besonders geeignet für: Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: Max. 30 Kinder
  • Termine: nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel. 0212 – 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erfoderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

BnE-Magazin: Papierführerschein

Solingen, 19. Februar 2016. Fotos und Text: Daniela Tobias

„Bildung für nachhaltige Entwicklung, das ist so ein Begriff für Erwachsene. Einfacher gesagt: wir lernen, was man jetzt tun kann, damit wir auch in der Zukunft gut leben können,“ erklärt Julia Ogiermann den Kindern der 2a an der Grundschule Kreuzweg. Die Umweltberaterin der Verbraucherzentrale NRW hat heute einiges zum Thema „Papier“ im Gepäck. Zum Einstieg erzählt sie die Geschichte von „Karo Weiß“, einem Schulheft, für dessen Herstellung Bäume im Regenwald abgeholzt wurden. Wo dieser Regenwald ist, nämlich ziemlich weit weg von Deutschland, können die Kinder auf der mitgebrachten Weltkarte sehen.

Julia Ogiermann erklärt das Umweltsiegel "Blauer Engel" für 100% Recyclingpapier. Foto: Daniela Tobias
Julia Ogiermann erklärt das Umweltsiegel „Blauer Engel“ für 100% Recyclingpapier.

Viel besser für die Umwelt ist natürlich Recyclingpapier. Damit sich die Schüler das schwierige Wort für den nächsten Schulhefte-Einkauf merken können, wiederholt Julia Ogiermann es ein paar Mal mit ihnen im Chor. Solche didaktischen Kniffe bekommen die Umweltberater der Verbraucherzentrale NRW neben den fachlichen Grundlagen in hauseigenen Schulungen beigebracht. Auch das Konzept für den „Papierführerschein“ hat die Verbraucherzentrale NRW entwickelt. Nach der Geschichte von „Karo Weiß“ bearbeiten die Kinder an vier Stationen verschiedene Aufgaben: Ein Umwelträtsel lösen, Müll sortieren, einen Recycling-Briefumschlag basteln und Umweltsiegel bewerten.

Für Greta ist Müll sortieren nichts neues: „Wir haben zu Hause einen Mülleimer für Verpackung, einen für Papier und einen für den Rest.“ Auch Luca hat schnell zugeordnet wohin der Joghurtbecher, die Zeitung und die schmutzige Serviette gehören, obwohl es bei ihm zu Hause in der Wohnung nur einen Mülleimer für alles gibt. „In der Schule ist das bei uns vom ersten Tag an Thema“, erklärt Klassenlehrerin Veronika Ostermann. „Nach dem Frühstück wird der Müll sortiert. Und gebrauchtes Papier, das auf der Rückseite noch frei ist, kommt in das Schmierpapierfach. Da kontrollieren sich die Kinder schon gegenseitig, damit nichts unbedacht weggeworfen wird.“

Was gehört in die blaue Tonne, was nicht?
Was gehört in die blaue Tonne, was nicht?

Während ihrer Grundschulzeit begegnen die Kinder am Kreuzweg Julia Ogiermann in der Regel drei Mal. „Wir haben für alle Klassenstufen passende Angebote, für die Älteren zum Beispiel den Workshop zum Papierschöpfen. Durch die wiederholte Auseinandersetzung verfestigt sich das Bewusstsein für ressourcenschonendes Verhalten.“ Sie ist froh in der Energiebeauftragten der Schule, Anna Geyer-Gottschalk, eine engagierte Partnerin gefunden zu haben. Umweltbildung wird hier groß geschrieben. Auch am Energiesparprojekt „Fifty-fifty“ der Stadt Solingen ist die Grundschule beteiligt.

Dass Julia Ogiermann trotz detailliert ausgearbeiteter Konzepte immer flexibel bleiben muss, zeigt sich auch an diesem Morgen. Manche Schüler tun sich noch schwer mit dem Aufschreiben komplizierter Wörter wie „Joghurtbecher“ und „Brötchentüte“, so dass die vorgesehene Zeit nicht ausreicht. Klassenlehrerin Veronika Ostermann wird deshalb in der kommenden Schulstunde in aller Ruhe mit den Kindern die Arbeitsblätter noch einmal durchgehen. Denn am Ende soll ja jeder und jede den „Papierführerschein“ ehrlich verdient haben. Auf jeden Fall können alle an diesem Morgen ihren kunterbunten, selbstgebastelten Recycling-Briefumschlag mit nach Hause nehmen. Kübra weiß auch schon, was sie hinein stecken wird: „Ich male gerne Bilder, und die werfe ich dann heimlich in unseren Briefkasten, um meine Familie zu überraschen.“


Wenn Sie sich für den „Papierführerschein“ oder andere Angebote der Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW interessieren, können Sie sich an Julia Ogiermann wenden:
Telefon: 0212 / 22 65 76 07
E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Aktuelle Angebote auf unserem Portal:
http://bne-solingen.de/tag/verbraucherzentrale-nrw

Kinder sammeln Grüne Meilen

Unter dem Motto „Auf Kinderfüßen durch die Welt“ erkunden Kinder aus Kindergärten und Grundschulen während einer Aktionswoche mit viel Spass ihre Alltagsweg. Sie erleben, wie mobil sie sind – zu Fuß, mit Roller, Fahrrad oder Bus, aber ohne das weit verbreitete Auto-Elterntaxi. 2019 haben 3.548 Kinder aus 31 Solinger Kitas und Grundschulen insgesamt 29.204 Grüne Meilen gesammelt!

Die Kinder und Erzieher/innen bzw. Lehrer/innen können auf gute Materialien des deutschland- und euopaweit aktiven Klimabündnis e.V. zurückgreifen (Sammelalben, Aktions- und Spielvorschläge).

  • Altergruppe: Kinder
  • Besonders geeignet für: KiTa und Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: unbegrenzt, jede beteiligte Einrichtung bestimmt Teilnehmerzahl selbst
  • Termin: Einrichtung wählt eine Woche im Zeitraum zwischen Oster- und Sommerferien, genaue Termine werden im Februar 2020 bekanntgegeben.
  • Veranstaltungsort: Die Kampagne findet in den mitwirkenden Kindertagesstätten und Grundschulen statt.
  • Kosten: keine
  • Anbieter/in: Kooperation aus Verbraucherzentrale NRW, Verkehrsunfallprävention der Polizei, Stadt Solingen (Stadtdienst Gesundheit)
  • Kontakt: Julia Ogiermann, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Ansprechpartner: Verkehrsunfallprävention der Polizei, Katrin Grastat und Ulrich Schmidt, Tel.: 0202/284-9541
  • Anmeldung: Stadtdienst Gesundheit, Cornelia Bartsch, Rathausplatz 3, 42651 Solingen, Tel. 0212 -290 2729, E-Mail: c.bartsch@solingen.de

Grüne Meilen Aktion in Kita (Stadt Solingen 2012)