Schlagwort-Archive: Verbraucherzentrale NRW

Mission possible: Wer repariert, gewinnt

Bei diesem Workshop geht es um Abfallvermeidung und Ressourcenschutz durch Reparieren und das längere Nutzen von Produkten. Das Angebot ist als „Escape-Challenge“ gestaltet, bei der die Schüler/-innen verschiedene Aufgaben meistern müssen, um ein verlorenes Werkzeug zu finden. Dabei müssen sie im Team zusammenarbeiten und handwerkliches Geschick unter Beweis stellen: es wird geschraubt, genäht, ein Reißverschluss repariert und ein Skateboard wieder flott gemacht.

Anschließend reflektieren wir, was leicht oder schwierig war, wie Reparaturen im Alltag umgesetzt werden können oder auch, wer beim Reparieren helfen kann – zum Beispiel Repair-Cafés. Ziel ist es, Interesse am Selbermachen zu wecken und damit zu einer längeren Nutzung von Produkten zu motivieren.

Zeitbedarf 90 Minuten. Es ist ein Raum mit Wasseranschluss und mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich. Alle Materialien werden von der Verbraucherzentrale NRW gestellt.

  • Altersgruppe: Jugendliche (Jahrgangsstufe 6-9)
  • Besonders geeignet für: Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: max. 15
  • Termine: Termine nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: Vor Ort in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel.: (0212) 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Klima-Expedition

Was ist eigentlich Klima? Wie kann man CO2 sichtbar machen? Ist unsere Welt eigentlich noch zu retten? Diese Fragen stellen sich viele Schülerinnen und Schüler. Bei der Klima-Expedition wird mit einem Experiment der Treibhauseffekt sichtbar gemacht und die Folgen der Klimaerwärmung dargestellt. Beim Eisschollenspiel werden die Schüler/-innen an den nördlichen Polarkreis versetzt und wetteifern als Eisbären um die letzten verbleibenden Eisschollen. Sie erfahren, wie sie als Klimaschützer Strom sparen, klimafreundlich zur Schule kommen und beim eigenen Papierverbrauch das Klima schonen können.

Zeitbedarf 90 Minuten. Es ist ein Raum mit Wasseranschluss und mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich. Alle Materialien werden von der Verbraucherzentrale NRW gestellt.

  • Altersgruppe: Kinder
  • Besonders geeignet für: Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: max. 30
  • Termine: Termine nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: Vor Ort in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel.: (0212) 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Otto Robs Mission

Otto Rob, ein kleiner Roboter, kommt vom Planeten Metallo, auf dem der Müll überall herumliegt. Er hofft, dass die Kinder ihm und seinen Leuten helfen können, das Müllproblem auf Metallo zu lösen. Auf dem Weg zur Schule stellt er fest, dass auch auf der Erde Müll einfach rumliegen kann und er schließt eine ganz besondere Freundschaft.

Im Rahmen von Otto Robs Mission lernen die Kinder die verschiedenen Abfallsorten kennen und üben, diese richtig zu trennen. Aber auch die Möglichkeit, Dinge zu reparieren, wird in der Geschichte vermittelt. Stehen zwei Schulstunden zur Verfügung werden die Recyclingkreisläufe von Aluminium, Bioabfall, Glas und Papier von den Kindern zusammengestellt.

Mehr über die Abfallvermeidung erfahren sie zudem in einem Bewegungsspiel, bei dem sich „abfallarme“ und „abfallreiche“ Paare finden müssen. Zum Abschluss erhalten alle Kinder eine
Bastelvorlage für Otto Rob. Die Figur kann zum Beispiel um ein altes Marmeladenglas geklebt und gestaltet werden und als Stiftebox dienen.

Zeitbedarf ca. 90 Minuten.

  • Altersgruppe: Kinder (Klasse 3-4)
  • Besonders geeignet für: Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: Max. 30 Kinder
  • Termine: nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel. 0212 – 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erfoderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Energiespardetektive geben Stromspartipps

Schülerinnen und Schüler übernehmen Vorbildfunktion und geben als Multiplikatoren ihr Wissen rund ums Stromsparen an ihr persönliches Umfeld (Verwandte, Nachbarn, Freunde) weiter. In aktiver Beteiligung lernen sie im Workshop große Energieverbraucher kennen und decken mit Messgerät und Checklisten unnötigen Stromverbrauch auf. So werden sie früh für ihren eigenen Energieverbrauch und die Auswirkungen auf Umwelt und Klima sensibilisiert.

Zielgruppen: 4. und 5. Klassen oder AGs. Zeitumfang: 3 Veranstaltungen à 2 Schulstunden in 3 bis 5 Tagen Abstand
. Betreuung: Mitarbeiter der Verbraucherzentrale NRW gemeinsam mit der Lehrkraft.

  • Altersgruppe: Kinder im Alter von 9-11 Jahren
  • Teilnehmerzahl: Klassenstärke
  • Termine: nach Absprache
  • Veranstaltungsort: In den Räumlichkeiten der jeweiligen Einrichtung/Schule.
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Bereich Energie, Gruppe Öffentlichkeitsarbeit, Team Bildung, Mintropstr. 27, 40215 Düsseldorf, Telefon 0211-3809-369, energiebildung@verbraucherzentrale.nrw
  • Kontakt: Dipl.-Ing. Florian Bublies, Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in Solingen, Telefon (0212) 22657605, E-Mail: solingen.energie@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: über Florian Bublies oder Verbraucherzentrale NRW Düsseldorf (s.o.)
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/energiespardetektive

ESD_mit Messgeraet

WARM-up! Wissensspiele rund um Wärme

Durch richtiges Heizen in ihrem Zuhause leisten Schülerinnen und Schüler einen Beitrag zur Energiewende. Die Lernstationen im „WARM-up! Wissensspiele rund um Wärme“ vermitteln den Schülerinnen und Schüler spielerisch, wie Wärmeenergie zu Hause genutzt wird. In Zukunftbildern entwickeln die Schüler eigene Strategien für einen bewussten Umgang mit Heizenergie und Warmwasser. So werden sie früh für ihren eigenen Energieverbrauch und die Auswirkungen auf Umwelt und Klima sensibilisiert.

Zielgruppe: 5. und 6. Klassen oder AGs, Zeitumfang: 2 Veranstaltungen à 2 Schulstunden plus Mitmachaktion auf Schulhof

  • Altersgruppe: Kinder im Alter von 10-12 Jahren
  • Teilnehmerzahl: Klassenstärke
  • Termine: nach Absprache
  • Veranstaltungsort: In den Räumlichkeiten der jeweiligen Einrichtung/Schule.
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Bereich Energie, Gruppe Öffentlichkeitsarbeit, Team Bildung, Mintropstr. 27, 40210 Düsseldorf, Telefon 0211 3809-369, energiebildung@verbraucherzentrale.nrw
  • Kontakt: Dipl.-Ing. Florian Bublies, Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in Solingen, Telefon (0212) 22657605, E-Mail: solingen.energie@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: über Florian Bublies oder Verbraucherzentrale NRW Düsseldorf (s.o.)
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/waermewissen

Bild WUP_Station4_6

Tauschbörse für Küchenutensilien

Tauschtreff für Küchenkram. Kaufen war früher, tauschen ist heute!

Wenn wir mal ehrlich sind schaffen wir regelmäßig Dinge an, weil wir für eine begrenzte Zeit z. B. frischen Saft pressen, Smoothies machen oder Eis cruschen wollen. Nach einer ersten euphorischen Phase der Nutzung verschwinden viele dieser „Modegegenstände“ mit der Zeit in der Schublade und irgendwann im Keller.

Die Idee ist einfach: Ich durchsuche meine Schränke/Keller etc. nach Küchenutensilien, die ich einmal erworben oder geschenkt bekommen habe, aber heute gar nicht oder fast nie nutze. Da es sich um kostbare Ressourcen handelt die ggf. auch noch begrenzten Raum belegen, tausche ich diese gegen Küchenutensilien, die ich aktuell gerne nutzen würde.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Termine: 29. September 2018 von 13-15 Uhr
  • Veranstaltungsort: Café LaLeli, Lennestraße 8, 42697 Solingen
  • Kosten: keine
  • Anbieter: AG Konsum & Ernährung, Vegan in Solingen e.V. und Verbraucherzentrale NRW Solingen
  • Kontakt: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung, Tel.: 0212 / 22 6576 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: nicht erforderlich
  • Webseite: vegan-in-solingen.de

Papierworkshop

Ob beim Malen und Basteln, beim Nase putzen oder auf der Toilette: Papier begegnet uns täglich in verschiedensten Formen. Unser Verbrauch ist enorm und immer noch werden auch Urwälder dafür abgeholzt.

Im Papierworkshop produzieren die Kinder ihr eigenes Papier und lernen dabei die Papierrohstoffe und den Papierkreislauf kennen. Jede Gruppe, die diese Bildungseinheit durchführt, erhält das Poster „Der Papierkreislauf“ als Erinnerung.

  • Altersgruppe: Kinder
  • Besonders geeignet für: KiTa, Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: max. 30 Kinder
  • Termine: nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: in der Kita oder in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel. 0212 – 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erfoderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/beratungsstellen/solingen

Zu Besuch bei Fridolin im Kompostland

Im Komposthaufen von Kompostwurm Fridolin herrscht Unordnung. Die Kinder besuchen Fridolin in seinem Zuhause und erfahren, warum ein Komposthaufen sinnvoll ist, welche Abfälle auf den Komposthaufen gehören und wofür fertiger Kompost
verwendet werden kann.

  • Altersgruppe: Kinder
  • Besonders geeignet für: KiTa, Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: max. 30 Kinder (2 x 15)
  • Termine: nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: in der Kita oder in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel. 0212 – 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erfoderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/beratungsstellen/solingen

Moppels Abenteuer – Ein Abfallworkshop

Dem Kaninchen Moppel gelingt es, aus seinem Käfig zu entwischen und den Kindern in die Schule zu folgen. Auf seinem Weg dorthin findet Moppel eine Menge Müll. Diesen gilt es richtig zu entsorgen.
Im Rahmen von Moppels Geschichte lernen die Kinder die verschiedenen Abfallsorten kennen und üben, diese richtig zu trennen und zu entsorgen.

Jede Gruppe, die diese Bildungseinheit durchführt, erhält das Poster „Moppels Abenteuer“ und ein kleines Faltbüchlein mit der Geschichte von Moppel zum Ausmalen als Erinnerung.

  • Altersgruppe: Kinder
  • Besonders geeignet für: KiTa, Grundschulen
  • Teilnehmerzahl: max. 30 Kinder
  • Termine: nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: in der Kita oder in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, Tel. 0212 – 22 65 76 07, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
  • Anmeldung: erfoderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/beratungsstellen/solingen

Einfach machen! Ideen für nachhaltigen Konsum

Einfach machen! Ideen für nachhaltigen Konsum“ heißt eine neue Ausstellung der Verbraucherzentrale NRW, die vom 21. März bis 8. April 2017zusammen mit und in der Solinger Stadtbibliothek zu sehen ist.

Für Schülergruppen bietet die Umweltberatung ein Bildungsangebot rund um die Themen der Ausstellung an. Dieses Programm dauert etwa 90 Minuten und befasst sich mit Fragen rund um den alltäglichen Konsum, seinen Folgen und nachhaltigeren Alternativen. Als Expertinnen und Experten für ihren Alltag sind die Schülergruppen gefragt, eigene Erfahrungen einzubringen und zu diskutieren, wo nachhaltiger Konsum im Alltag geht, und wo (noch) nicht.

Challenge oder Experten-Vorträge – sind zwei Versionen des Bildungsangebots. In den Experten-Vorträgen vertiefen sich Kleingruppen in eine der Lebenswelten der Ausstellung und stellen ihren Mitschülern diese vor (Die Lebenswelten sind: Essen & Genießen, Wohnen & Einrichten, Kleidung & Mode, Arbeiten & Lernen, Freitzeit & unterwegs sein). In der Challenge treten zwei Gruppen gegeneinander an und lösen verschiedene Aufgaben rund um jede der Lebenswelten.

  • Altersgruppe: Jugendliche ab Jahrgangsstufe 7
  • Besonders geeignet für: Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: max. 30
  • Termine: 21. März – 8. April 2017, jeweils nach Absprache
  • Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Solingen, Mummstr. 10, 42651 Solingen
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw, Tel.: 02 12 / 22 65 76 07
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Veranstaltungsreihe: „Nachhaltigkeit, was heisst das?“

Verschiedene Bereiche (Produktionsbedingungen, Massentourismus/ sanfter Tourismus, Konsumverhalten, Müllproduktion…) werden mittels Referaten bzw. Wochenend-Workshop angesprochen, um das Bewußtsein für Probleme zu schärfen und gemeinsam konkrete Alternativen zu suchen. In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale.

  • Altersgruppe: Kinder (10./11.6. und 2.7.), Jugendliche, Erwachsene
  • Termine: 5. März 2017, 15.00 Uhr: Alternative Energien fördern
    30. April 2017, 15.00 Uhr: Unser Konsum und die Sklavenarbeit
    14. Mai 2017, 15.00 Uhr: Massentourimus „All inclusive“ vs. sanfter Tourismus
    10. – 11. Juni 2017, je ab 10.00 Uhr:Alternativen zu Konsumzwang und Müllproduktion (am 10.6. mit Beteiligung der Verbraucherzentrale), auch für Kinder geeignet!
    2. Juli 2017, ab 11.00 Uhr: Kinder-Kreatv-Waldfest
  • Veranstaltungsort: am 5.3. im Naturfreunde-Haus Theegarten, Zedernweg 26 a, 42651 SG, alle anderen Termine im Naturfreunde-Haus Holzerbachtal, Eipaß 25b, 42719 Solingen
  • Kosten: 2,- bis 5,-€ für eventuelle Materialkosten bei Nicht-Mitgliedern, zzgl. Verpflegung (bei Bedarf)
  • Anbieter: Naturfreunde Deutschlands, Arbeitsgemeinschaft Solinger Ortsgruppen bzw. Naturfreundegruppe SG-Wald/Ohligs, Eipaß 25 b , 42719 Solingen
  • Kontakt: Hélène Kettenbach-Frioux, E-Mail: info@naturfreundehaus-holzerbachtal.de, Tel.: 02 12 / 31 37 91 (AB)
  • Anmeldung: bis 1 Woche vor dem jeweiligen Termin per E-mail
  • Webseite: naturfreundehaus-holzerbachtal.de

Werkstatt L: Lebensmittelverschwendung stoppen

Foto: Verbraucherzentrale NRW
Foto: Verbraucherzentrale NRW

Jahr für Jahr landen in Deutschland 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von ca. 25 Mrd. Euro von der Lebensmittelherstellung bis zum Privathaushalt im Müll. Hinzu kommen weitere ein bis zwei Millionen Tonnen Lebensmittelverluste, die in der Landwirtschaft entstehen.

Mit jedem weggeworfenen Lebensmittel ist ein hoher Verbrauch an Energie, Wasser und anderen Rohstoffen in der Kette vom Anbau bis zum Handel verbunden. Aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher kaufen oder kochen zu viel oder lagern Lebensmittel falsch. Im Durchschnitt wirft heute jeder Bundesbürger im Jahr ca. 80 kg Lebensmittel weg, 2/3 davon ist vermeidbarer Lebensmittelmüll. Junge Menschen gilt es frühzeitig für diese Thematik zu sensibilisieren und eine kritische Auseinandersetzung anzuregen.

Die inhaltlichen Botschaften interaktiv über die Methode Stand up vermittelt. Im Anschluss findet in Kleingruppenarbeit eine Reflexion und Ausarbeitung in Form einer persönlichen Geschichte statt, die zu einer eigenen Digitalen Story verarbeitet wird. Die Schüler/innen konzipieren ein kleines Drehbuch, formulieren eigenständig ihnen wichtig Botschaften, produzieren Fotos und/oder kleine Filme und erstellen daraus eine persönliche Filmsequenz, die in der Abschlussphase vorgestellt wird.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Besonders geeignet für: Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: max. 20
  • Termine: nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: in der Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw, Tel.: 02 12 / 22 65 76 07
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

 

BnE-Magazin: Papierführerschein

Solingen, 19. Februar 2016. Fotos und Text: Daniela Tobias

„Bildung für nachhaltige Entwicklung, das ist so ein Begriff für Erwachsene. Einfacher gesagt: wir lernen, was man jetzt tun kann, damit wir auch in der Zukunft gut leben können,“ erklärt Julia Ogiermann den Kindern der 2a an der Grundschule Kreuzweg. Die Umweltberaterin der Verbraucherzentrale NRW hat heute einiges zum Thema „Papier“ im Gepäck. Zum Einstieg erzählt sie die Geschichte von „Karo Weiß“, einem Schulheft, für dessen Herstellung Bäume im Regenwald abgeholzt wurden. Wo dieser Regenwald ist, nämlich ziemlich weit weg von Deutschland, können die Kinder auf der mitgebrachten Weltkarte sehen.

Julia Ogiermann erklärt das Umweltsiegel "Blauer Engel" für 100% Recyclingpapier. Foto: Daniela Tobias
Julia Ogiermann erklärt das Umweltsiegel „Blauer Engel“ für 100% Recyclingpapier.

Viel besser für die Umwelt ist natürlich Recyclingpapier. Damit sich die Schüler das schwierige Wort für den nächsten Schulhefte-Einkauf merken können, wiederholt Julia Ogiermann es ein paar Mal mit ihnen im Chor. Solche didaktischen Kniffe bekommen die Umweltberater der Verbraucherzentrale NRW neben den fachlichen Grundlagen in hauseigenen Schulungen beigebracht. Auch das Konzept für den „Papierführerschein“ hat die Verbraucherzentrale NRW entwickelt. Nach der Geschichte von „Karo Weiß“ bearbeiten die Kinder an vier Stationen verschiedene Aufgaben: Ein Umwelträtsel lösen, Müll sortieren, einen Recycling-Briefumschlag basteln und Umweltsiegel bewerten.

Für Greta ist Müll sortieren nichts neues: „Wir haben zu Hause einen Mülleimer für Verpackung, einen für Papier und einen für den Rest.“ Auch Luca hat schnell zugeordnet wohin der Joghurtbecher, die Zeitung und die schmutzige Serviette gehören, obwohl es bei ihm zu Hause in der Wohnung nur einen Mülleimer für alles gibt. „In der Schule ist das bei uns vom ersten Tag an Thema“, erklärt Klassenlehrerin Veronika Ostermann. „Nach dem Frühstück wird der Müll sortiert. Und gebrauchtes Papier, das auf der Rückseite noch frei ist, kommt in das Schmierpapierfach. Da kontrollieren sich die Kinder schon gegenseitig, damit nichts unbedacht weggeworfen wird.“

Was gehört in die blaue Tonne, was nicht?
Was gehört in die blaue Tonne, was nicht?

Während ihrer Grundschulzeit begegnen die Kinder am Kreuzweg Julia Ogiermann in der Regel drei Mal. „Wir haben für alle Klassenstufen passende Angebote, für die Älteren zum Beispiel den Workshop zum Papierschöpfen. Durch die wiederholte Auseinandersetzung verfestigt sich das Bewusstsein für ressourcenschonendes Verhalten.“ Sie ist froh in der Energiebeauftragten der Schule, Anna Geyer-Gottschalk, eine engagierte Partnerin gefunden zu haben. Umweltbildung wird hier groß geschrieben. Auch am Energiesparprojekt „Fifty-fifty“ der Stadt Solingen ist die Grundschule beteiligt.

Dass Julia Ogiermann trotz detailliert ausgearbeiteter Konzepte immer flexibel bleiben muss, zeigt sich auch an diesem Morgen. Manche Schüler tun sich noch schwer mit dem Aufschreiben komplizierter Wörter wie „Joghurtbecher“ und „Brötchentüte“, so dass die vorgesehene Zeit nicht ausreicht. Klassenlehrerin Veronika Ostermann wird deshalb in der kommenden Schulstunde in aller Ruhe mit den Kindern die Arbeitsblätter noch einmal durchgehen. Denn am Ende soll ja jeder und jede den „Papierführerschein“ ehrlich verdient haben. Auf jeden Fall können alle an diesem Morgen ihren kunterbunten, selbstgebastelten Recycling-Briefumschlag mit nach Hause nehmen. Kübra weiß auch schon, was sie hinein stecken wird: „Ich male gerne Bilder, und die werfe ich dann heimlich in unseren Briefkasten, um meine Familie zu überraschen.“


Wenn Sie sich für den „Papierführerschein“ oder andere Angebote der Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW interessieren, können Sie sich an Julia Ogiermann wenden:
Telefon: 0212 / 22 65 76 07
E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw
Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen

Aktuelle Angebote auf unserem Portal:
http://bne-solingen.de/tag/verbraucherzentrale-nrw

Fifty-fifty – Das ENERGIEsparprogramm an Solinger Schulen

Bei Fifty-fifty geht es darum, an den Schulen konkrete Schritte zu Energie- und Ressourceneinsparung zu erarbeiten, zu erproben und dauerhaft in die pädagogische Arbeit zu integrieren. Dabei steht im Mittelpunkt, das Verhalten der Schüler- und Lehrerschaft zu verändern und nicht vorrangig mit technischen und baulichen Veränderungen Einsparungen zu erzielen. Das Projekt bietet viele Anlässe Schüler/innen auf die Erfordernisse der Energiewende, des Klimawandels und Klimaschutzes vorzubereiten. Getreu dem Motto „fifty-fifty“ kommen die erzielten finanziellen Ersparnisse hälftig den Projektschulen und hälftig dem städtischen Haushalt zu Gute. An der 6. Projektrunde (2015 – 2017) nehmen 23 Schulen teil .

Mit folgenden Einzelprojekten unterstützen die Stadtwerke Solingen das Energiesparprogramm „fifty-fifty“ an Solinger Schulen bereits seit einigen Jahren und setzen dies auch zukünftig fort:
— „Solinger Solarschulen“
—  Besichtigungen von Stadtwerke-Standorten
— „Energie-Werkstatt“
— „Messegerätekoffer“

  • Altersgruppe: Kinder, Jugendliche
  • Besonders geeignet für: Grundschulen, Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: jeweils alle Schüler/innen der mitwirkenden Schule
  • Termine: Die 6. Projektrunde startete in 2015. Ein Einstieg ist nach Rücksprache laufend möglich. Der nächste Runde Tisch (Austauschtreffen der Lehrer/innen) findet im März / April 2017 statt. Weitere Treffen auf Nachfrage.
  • Veranstaltungsort: auf Anfrage
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Strategiebereich Nachhaltige Entwicklung in Kooperation mit Energiemanagement, Klimaschutzmanagement, Stadtdienst Schulverwaltung, Verbraucherzentrale NRW, Stadtwerke Solingen GmbH
  • Kontakt: Ariane Bischoff, Stadt Solingen, Büro Oberbürgermeister – Nachhaltige Entwicklung & Lokale Agenda 21, Rathausplatz 1, 42651 Solingen, Tel.: 290-3406, E-Mail: a.bischoff@solingen.de
  • Anmeldung: Bitte Rücksprache mit Frau Bischoff (siehe Kontakt), es wird eine Vereinbarung zwischen den Projektpartnern geschlossen
  • Webseite: solingen.de/fifty-fifty

50-50

Klimaschützen kann jeder

Wieso ist ein spritsparendes Auto klimafreundlicher? Was hat Essen mit Klimawandel zu tun? Warum ist der Standby-Modus von Computer und Fernseher schädlich für’s Klima? Warum ist Recyclingpapier klimaschonend? In dieser Unterrichtseinheit wird erklärt, wie der Klimawandel funktioniert und was Jugendliche im Alltag für Klimaschutz tun können. Mit Spaß an der Sache und ohne erhobenen Zeigefinger wird das komplexe Thema vermittelt.

  • Altersgruppe: Jugendliche
  • Teilnehmerzahl: max. 30
  • Termine: nach Absprache
  • Veranstaltungsort: in der jeweiligen Schule
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Verbraucherzentrale NRW – Umweltberatung
. Beratungsstelle Solingen, Werwolf 2, 42651 Solingen
  • Kontakt: Julia Ogiermann, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw, Tel.: 02 12 / 22 65 76 07
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: verbraucherzentrale.nrw/solingen