Missio-Truck informiert über Menschen auf der Flucht

Der missio-Truck des Erzbistums Köln kommt am 10. und 11. Juli auf Einladung der Amnesty-Gruppe nach Solingen. Weltweit sind 65 Millionen Menschen auf der Flucht, nur rund 5 % von ihnen kommen nach Europa. Das Schicksal der meisten Flüchtlinge ist weit entfernt vom Alltag in Deutschland. Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen in der DR Kongo informiert der missio-Truck über Binnenflucht und die Ängste und Hoffnungen von Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten.

Die Ausstellung stellt Projekte kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen vor und würdigt die Lebensleistung von
Flüchtlingen, die auch unter widrigen Lebensumständen Würde
bewahren und die eigene Entwicklung in die Hand nehmen. Mit Hilfe von Biographien, Mitmachangeboten und Computerspielen können Besucher erleben, wie es ist, plötzlich fliehen zu müssen.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: Gruppen bis max. 30 Personen nur nach Anmeldung
  • Termine und Veranstaltungsorte: Mittwoch,10. Juli von 8 – 18 Uhr auf dem Graf-Wilhelm-Platz in Solingen-Mitte und Donnerstag,11. Juli von 8 – 18 Uhr am Ohligser Markt in Solingen-Ohligs
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Amnesty International Gruppe Solingen 1424
  • Kontakt: Helmut Eckermann, E-Mail: info@amnesty-solingen.de, Tel.: 02 12 / 4 15 78
  • Anmeldung: nur für Gruppen/Schulklassen erforderlich
  • Webseite: amnesty-solingen.de