Alle Beiträge von Redaktion_dt

Klassenführungen in der Stadtbibliothek Solingen

Durch eine interaktive Gruppenführung werden die Kinder und Jugendliche in die Bibliotheksbenutzung eingeführt. Ergänzt werden die Führungen durch Angebote zum Erlernen von Information- und Medienkompetenz und Rechercheaufgaben. Diese können unabhängig voneinander, aber auch als aufeinander aufbauende Module, von den Schulklassen wahrgenommen werden.

  • Altersgruppe: Kinder, Jugendliche
  • Besonders geeignet für: KiTa, Grundschulen, Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: Klassenstärke
  • Termine: Elementar- und Primarbereich: mittwochs und donnerstags, 9.00 bis 11.00 Uhr; Sekundarstufe I & II: dienstags und freitags, 9.00 bis 11.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Solingen, Mummstr. 10, 42651 Solingen, Bushhaltestelle Mühlenplatz
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Stadtbibliothek Solingen
  • Kontakt: Kinder und Jugendbibliothek, kinderundjugendbibliothek@solingen.de, Tel.: 0212 / 290 32 14
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: solingen.de/de/inhalt/stadtbibliothek-solingen/

„Hund & Eule“-Abenteuer- und Entdecker-Tour

Die „Hund & Eule“-Abenteuer- & Entdecker-Tour bietet für Mensch & Hund ein einzigartiges Naturerlebnis. Es handelt sich dabei um ein Gruppenangebot, das auf Anfrage und zusätzlich auch regelmäßig zu bestimmten Terminen im Jahr stattfindet. Das Programm wird dabei individuell auf die jeweilige Gruppe abgestimmt. So ist es z.B. auch möglich, an der Tour mit einer größeren Teilnehmerzahl und / oder auch ganz ohne eigene Hunde teilzunehmen.

Bei dieser geführten Erlebnis-Wanderung durch die Bergische Natur gibt es für die Zwei- und Vierbeiner gemeinsame Abenteuer zu erleben und Spannendes zu entdecken (Dauer ca. 2-3 Std.).

Hier bietet sich interessierten Hundefreunden eine außergewöhnliche Gelegenheit zu einer hochwertigen Freizeitaktivität, bei der sie größere oder kleinere Herausforderungen meistern und zusätzlich in mehreren kleinen Vorträgen auf unterhaltsame Weise wissenswerte Infos über Mensch & Hund sammeln können.

  • Altersgruppe: Kinder, Jugendliche, Erwachsene
  • Besonders geeignet für: KiTa, Grundschulen, Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: max. 8 oder Großgruppe
  • Termine: Regelmäßig an jedem 2. Samstag im Monat (bei genügend Teilnehmern). Individuelle zusätzliche Termine auf Anfrage möglich.
  • Veranstaltungsort: Hund & Eule – Schäferwagen, Glüder 4, 42659 Solingen
  • Kosten: 25 € pro Kleingruppe (max. 3 Pers + max. 1 Hund), bitte für Großgruppen Preise anfragen
  • Anbieter: Hundeservice – Hund & Eule, Bettina Siller, Körnerstraße 1, 42659 Solingen
  • Kontakt: Bettina Siller, Tel.: 0212-65009590, Mobil: 0151-58816285, E-Mail: info@hundeule.de
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: hundeule.com
Fotos: Bettina Siller

Spinntreffen

Spinnst du, dann setz dich zu uns!

Dieses Angebot richtet sich an erfahrene Spinnerinnen und Spinner. Das nächste offene Spinntreffen findet am 11. Februar 2017 ab 13:00 Uhr im Botanischen Garten Solingen statt. Treffpunkt der Teilnehmer ist im Glashaus. Eingeladen sind Handspinner und -spinnerinnen, die selbstständig spinnen können. Für Anfänger ohne Grundkenntnisse werden nach Absprache Anfängerkurse angeboten, denn bei den Spinntreffen kann keine intensive Anleitung geleistet werden.

Kalte Getränke sind im Botanischen Garten erhältlich, für Verpflegung muss selbst gesorgt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Über Spenden freut sich die Stiftung Botanischer Garten Solingen.

Foto: Sabine Schulz-Wolff

BnE-Magazin: Bildungslandschaften stärken

Solingen, 30. März 2017. Text + Fotos: Daniela Tobias

35 Akteure tauschten sich am 27. März 2017 im Kommunalen Integrationszentrum zum Thema „Bildungslandschaften stärken – aber wie?“ aus.

Was bedeutet es für die Näherin in Bangladesch, wenn ich eine Jeans für 25 Euro kaufe? Welchen Einfluss hat der tägliche Konsum von Fleisch auf das Weltklima in 10, 20 oder 50 Jahren? Was passiert mit unserer Gesellschaft, wenn ich nicht auf andere zugehe, sondern bestimmte Gruppen ausgrenze? Mit solchen Fragen setzen sich viele Solinger schon seit Jahren privat oder beruflich, in Vereinen oder Initiativen auseinander und treten für ein verantwortungsvolles Handeln mit Weitblick ein.

Ariane Bischoff (links) und Karoline Lorenz moderierten den Workshop.

Um dieses vielfältige Engagement besser zu vernetzen und weiter zu verbreiten hatte der Arbeitskreis „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE)“ zu einem Workshop ins Kommunale Integrationszentrum eingeladen. Der Kreis von Ehrenamtlern, der 2012 zusammenfand und 2014 dieses Internetportal startete, wird von Ariane Bischoff unterstützt, die das Thema Nachhaltigkeit im Solinger Rathaus als Chefstrategin vertritt.

Der Einladung waren etwa 30 Interessierte gefolgt, die entweder bereits eigene Kurse und Veranstaltungen auf der Webseite veröffentlicht haben oder beruflich aus dem Bildungsbereich kommen. Schnell stellte sich in den Diskussionen heraus, dass sperrige Fachvokabeln es schwer machen, andere mitzureißen. „Wir müssen mehr Handeln ermöglichen“, plädierte Liesbeth Bakker, die an Wuppertaler Schulen Umwelt-Projekte durchführt. „Die Kinder haben oft schon sehr viel Wissen und wollen endlich etwas tun.“ Ihr Programm „Switch“ sorgt dafür, dass die Ideen der Schüler in die politischen Gremien gelangen. Ein Resultat ist der autofreie Sonntag am 22. September 2017, an dem auch der Wuppertaler OB sein Fahrzeug stehen lassen wird.

Andere Teilnehmer berichteten von Schwierigkeiten, überhaupt einen Fuß in die Schultür zu bekommen. „Die Lehrer sind überlastet, die Stundenpläne überfrachtet,“ so die Erfahrung von Sabine Schulz-Wolff, die im Botanischen Garten Kunst- und Spinnkurse anbietet. Ein professionelleres Auftreten und eine dementsprechende Finanzierung des Arbeitsaufwands sahen einige als erforderlich an und würden dazu gerne die öffentliche Hand in die Pflicht nehmen. Zielen wie Umweltschutz, sozialer Verantwortung und globalem Lernen müsse so mehr Gewicht verliehen werden.

Wie das lokale Engagement mit den weltweiten Entwicklungszielen der Vereinten Nationen zusammenhängt, stellte Karoline Lorenz von der Eine-Welt-Regionalstelle Bergisches Land dar. „2015 wurden 17 Hauptziele verabschiedet. Dadurch hat sich eine Verschiebung des Begriffs ‚Entwicklungsland‘ ergeben, denn jetzt sind z. B. auch Industrienationen Entwicklungsländer in Sachen Umweltschutz geworden. Wir müssen uns als Weltbürger begreifen, um nachhaltig zu handeln.“ Dezernentin Dagmar Becker betonte, dass Bildung der Schlüssel sei, um die Folgen des eigenen Handelns reflektieren zu können.

Die zwei Stunden, die für den Workshop angesetzt waren, reichten kaum aus, um alle Ideen ausführlich zu diskutieren. „Wir haben viele gute Impulse bekommen, und ich hoffe, dass wir den Schub weitertragen können“, sagte Gernot Augustin vom Arbeitskreis BnE. Nach der Auswertung werde eine Einladung folgen, sich an der zukünftigen Strategie und an konkreten Maßnahmen weiter zu beteiligen. „Wir stehen tatsächlich erst am Anfang eines langen Prozesses, damit aus vielen ,müsste, könnte, sollte‘ ein ,machen wir‘ wird.“

Fahrradtour nach Monheim

Leichte Fahrradtour über Hildener Stadtwald, Unterbacher See, Düsseldorf-Benrath, Hitdorf (Einkehr) nach Monheim. Strecke: ca. 45 km, ca. 200 Höhenmeter.

Begünstigt durch Fahrradprojekte auf ehemaligen Bahntrassen (Korkenzieher- und Nordbahntrasse) entdecken nun auch Wuppertal und Solingen, was mit dem Fahrrad alles möglich ist. Plötzlich nimmt die Zahl der in Solingen gesichteten Fahrradfahrer auch im Alltagsverkehr zu. Dies ist vor dem Hintergrund einer noch immer schlechten Infrastruktur für Radfahrer ebenso überraschend wie erfreulich. In Solingen versucht der ADFC daher durch die Mitarbeit im Runden Tisch Radverkehr eine stetige Verbesserung der Verkehrssituation für RadfahrerInnen, z.B. an Gefahrenstellen oder bei wichtigen Radverbindungen, zu erreichen.

Der ADFC ist auch ein Zusammenschluss begeisterter Freizeitradfahrer, die unter diesem Dach verschiedene Freizeitaktivitäten mit dem Fahrrad organisieren und durchführen. Das bergische Tourenprogramm erscheint jährlich und bietet diverse Tagesradtouren. Das komplette Radtourenprogramm und weitere Informationen sind unter adfc-wuppertal.de verfügbar.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Termine: Mittwoch, 18. April 2017 10:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Treffpunkt 10:00 Uhr, SG-Hbf (Ohligs) oder 10:15 Uhr, SG, Engelsberger Hof, Parkplatz
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Wuppertal / Solingen
  • Kontakt: Dieter Krohn, E-Mail: krohn44@web.de, Tel. 02 12 / 594 95 30, Mobil 01 76 / 44 40 40 36 (nur für den Tourtag)
  • Anmeldung: Anmeldung bis 17. April 2018 erbeten.
  • Webseite: adfc-wuppertal.de

Waldstrolche – Waldspielgruppe für 5- bis 10-jährige

In einem Wechsel aus angeleiteten Aktionen und freiem Spiel erforschen und entdecken die Strolche die Natur. Sie erforschen den
Wald, das Wasser und die Wiesen mit all seinen Bewohnern.

  • Altersgruppe: Kinder (5-10 Jahre)
  • Teilnehmerzahl: 12
  • Termine: mittwochs von 15:30 – 17:30 Uhr. Kostenloses Schnuppern und Quereinstieg möglich.
  • Veranstaltungsort: Parkplatz auf der Kotzerterstrasse. Die Veranstaltung findet draußen statt!
  • Kosten: 165 Euro für 13 Termine
  • Anbieter: Bausmühle, Kotzerterstr. 11, 42719 Solingen
  • Kontakt: Jenny Dinnebier und Rasila Harriers, E-Mail: info@bausmuehle.de, Tel.: 0173 / 7 34 77 59
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: bausmuehle.de

 

Obstbaumberatung in Müngsten

Schwerpunktthemen der Obstbaumberatung werden der nahende Obstbaumschnitt und die Planung der kommenden Obstwiesen-Saison sein – oder Themen nach Bedarf.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: mindestens 7
  • Termine: 17. Februar 2018, 14.00 – 15.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Haus Müngsten, Müngstener Brückenweg 71, Solingen
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Arbeitskreis Obstwiesen im Bergischen Städtedreieck, Vogelsang 2, 42653 Solingen
  • Kontakt: Biologische Station Mittlere Wupper, Pia Kambergs, E-Mail: kambergs@bsmw.de, Tel.: 02 12 / 2 54 27 30
  • Anmeldung: erwünscht unter info@bsmw.de
  • Webseite: bsmw.de/veranstaltungen2

Obstwiesen im Bergischen Städtedreieck

Der Arbeitskreis Obstwiesen Bergisches Städtedreieck – ein gemeinschaftlicher Arbeitskreis des RBN, des NABU-Wuppertal, der Unteren Landschaftsbehörden aus Remscheid, Solingen und Wuppertal, der Fruchtsaftkelterei Weber, der Biologischen Station Mittlere Wupper sowie von Obstwiesenpraktikern aus dem Bergischen Land – hat sich zum Ziel gesetzt, den Lebensraum „Obstwiese“ wieder in das Bewusstsein der Solinger, Remscheider und Wuppertaler Bürger zu rücken und diese zum Erhalt ihrer Obstwiesen zu motivieren.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: verschieden
  • Termine: verschieden, s. Veranstaltungsprogramm
  • Veranstaltungsort: verschieden, s. Veranstaltungsprogramm
  • Kosten: je nach Angebot
  • Anbieter: Arbeitskreis Obstwiesen im Bergischen Städtedreieck, Vogelsang 2, 42653 Solingen
  • Kontakt: Biologische Station Mittlere Wupper, Pia Kambergs, E-Mail: kambergs@bsmw.de, Tel.: 02 12 / 2 54 27 30
  • Anmeldung: je nach Angebot
  • Webseite: bsmw.de/veranstaltungen2

Trage-Infoabend

Tragen stillt die natürlichen Bedürfnisse des Babys nach Nähe, Sicherheit, Geborgenheit und fördert auf vielfältige Weise seine Entwicklung. Eltern genießen diese Nähe und erlangen dazu Unabhängigkeit und Flexibilität.

Nicola Gehring ist Krankenschwester, Still- und Trageberaterin. Sie informiert an diesen Abenden übers das Tragen des Kindes. Sie stellt verschiedene Tragehilfen vor und gibt Hilfestellung beim praktischen Ausprobieren.

Das Angebot wendet sich an werdende Eltern.

  • Altersgruppe: Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: 15
  • Termine: jeweils 18:30 Uhr – 20:30 Uhr
    11. Oktober 2017
    13. Dezember 2017
  • Veranstaltungsort: Städtisches Klinikum Solingen, Besprechungsraum 3, Eingangsbereich, Ebene E, Durchgang zu Haus E
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Städtisches Klinikum Solingen, Gotenstr. 1, 42653 Solingen
  • Kontakt: Nicola Gehring, E-Mail: gehring.nicola@klinikumsolingen.de
  • Anmeldung: Mutter-Kind-Station, Tel.: 0212-547-2476
  • Webseite: klinikumsolingen.de

Still-Infoabend

Stillen schützt die Gesundheit von Mutter und Kind. Je informierter Mütter auf die Stillzeit vorbereitet sind, desto leichter gelingt eine unbeschwerte und glückliche Stillzeit für die ganze Familie.

Wir informieren und beantworten an diesem Abend alle Fragen rund um die natürliche Ernährung und das Bindungsverhalten des Neugeborenen bis zum Kleinkind.

Das Angebot richtet sich an werdende Eltern.

  • Altersgruppe: Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: 15
  • Termine: jeweils 18:30 Uhr – 20:30 Uhr
    20. September 2017
    22. November 2017
  • Veranstaltungsort: Städtisches Klinikum Solingen, Besprechungsraum 3, Eingangsbereich, Ebene E, Durchgang zu Haus E
  • Kosten: keine
  • Anbieter: Städtisches Klinikum Solingen, Gotenstraße 1, 42653 Solingen
  • Kontakt: Claudia Braches, Beauftragte für Still- und Bindungsförderung, E-Mail: braches@klinikumsolingen.de
  • Anmeldung: Mutter-Kind-Station, Tel. 0212-547-2476
  • Webseite: klinikumsolingen.de

Hapa Zome

Foto: Sabine Schulz-Wolff

Bei Hapa-Zome handelt es sich um einen Druck mit Pflanzenteilen wie Blättern und Blüten auf Stoff. Dabei wird keine andere Farbe verwendet, als die der Pflanzenteile.

In diesem Workshop werden die Teilnehmer an die Grundlagen der Hapa-Zome Technik heran geführt, bei der Pflanzenfarbe in Stoff gehämmert wird. Auf einem Rundgang durch den Botanischen Garten werden Pflanzenteile gesammelt, die sich für diese Technik eignen. Deren Farbe wird durch Pressen und Hämmern auf Stoff übertragen. Dafür vorbereiteter Stoff wird bereit gestellt.

Mitzubringen sind:
– ein Holzbrett (z.B. massives Frühstücksbrett) mit glatter Oberfläche als Unterlage zum Hämmern
– ein Hammer mit ebenfalls glatter Fläche, mit dem die Pflanzenteile in den Stoff geschlagen werden.

Jeder Teilnehmer nimmt ein bedrucktes Stoffstück mit nach Hause.

  • Altersgruppe: Kinder, Jugendliche, Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: 10
  • Termine: Termine nach Vereinbarung
  • Veranstaltungsort: Botanischer Garten Solingen, Vogelsang 2a, 42653 Solingen
  • Kosten: 20,-€ pro Person
  • Anbieter: Sabine Schulz-Wolff, Finkenstr.86, 42659 Solingen
  • Kontakt: Schuwo13@hotmail.com
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: motherofpearls.de

Die Kunst des Spinnenes

Vortrag mit Vorführung über das Spinnen, Spinngeräte und Wollverarbeitung vom Schaf zum Pullover.

  • Altersgruppe: Kinder, Jugendliche, Erwachsene
  • Besonders geeignet für: Grundschulen, Weiterführende Schulen
  • Teilnehmerzahl: 15
  • Termine: Termine können individuell vereinbart werden
  • Veranstaltungsort: nach Wunsch
  • Kosten: 50,-€
  • Anbieter: Sabine Schulz-Wolff, Finkenstr.86, 42659 Solingen
  • Kontakt: Sabine Schulz-Wolff, E-Mail: Schuwo13@hotmail.com
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: motherofpearls.de
Foto: Sabine Schulz-Wolff

BnE-Magazin: Kulturdinner

Solingen, 3. November 2016. Text + Fotos: Daniela Tobias

In der Küche des Familienzentrums Hasseldelle liegt die Temperatur kurz nach 18 Uhr schon im Sauna-Bereich. Aus dem großen Kochtopf dampft es, auf der anderen Seite wird noch eifrig geschnippelt und gerührt. Es ist „Kulturdinner“ angesagt und der Menüplan verheißt Leckeres aus Kürbis und Süßkartoffeln.

kulturdinner_7922

Als die städtische Kita Hasseldelle vor einigen Jahren zum Familienzentrum wurde, hatte deren Leiterin Ulla Speckamp die Idee, die Nachbarschaft regelmäßig zum Essen zusammenzubringen. Unterschiedliche Nationen können hier ihre Vorlieben und ihre Erfahrungen einbringen und austauschen. Der Verein „Wir in der Hasseldelle“ war dabei von Anfang an Kooperationspartner. „Zuerst hat die Gruppe sich in den Vereinsräumen an der Rolandstraße getroffen, aber die Küche hier im Kindergarten ist einfach viel besser ausgestattet“, erzählt die ehemalige Quartiersmanagerin Martina Klassert.

Die Profi-Einrichtung nutzt Ulrike Kluge täglich, um für die Kita ein frisches Mittagessen zuzubereiten. „Auch bei den Kinder ist es uns wichtig, dass sie Neues ausprobieren“, erklärt Kluge. Wenn grüne Bohnen auf dem Plan stehen, sorge sie aber auf jeden Fall für einen besonders leckeren Nachtisch, gibt die gelernte Hauswirtschafterin mit einem Augenzwinkern zu.

Anfangs waren die Kulturdinner Länderreisen und die Menüs kamen aus Italien, Russland, der Türkei, aus Indien oder Marokko. „Danach haben wir Gemeinsamkeiten gesucht. Teigtaschen oder Eintöpfe gibt es zum Beispiel in fast allen Kulturen“, erinnert sich Ulla Speckamp. Fatima Polat findet besonders interessant, die traditionellen Festtagsessen aus verschiedenen Ländern kennenzulernen. „So lernt man nebenbei auch etwas über religiöse Feiertage.“

Zu den regelmäßigen Teilnehmerinnen beim Kulturdinner zählt unter anderem eine Frauengruppe, die sich vom türkischen Frauenfrühstück an der Rolandstraße kennt. Fatima Caliskan hat heute Kürbis und Walnüsse aus ihrem eigenen Kleingarten für den Nachtisch mitgebracht. Marion Döker ist seit anderthalb Jahren dabei und stellt fest, dass sie seither auf der Straße viel öfter Hallo sagt. „Man läuft nicht mehr aneinander vorbei, sondern unterhält sich auch mal.“

Ganz neu in der Runde sind heute Abend Antje Kordes und Daniela Berghaus. Die beiden gehen seit kurzem als Bezirkspolizistinnen auch im Bereich Hasseldelle auf Streife und nutzen die Gelegenheit sich vorzustellen. Während Antje Kordes in der Küche fleissig mit schnippelt, hilft Daniela Berghaus beim Tischdecken, denn auch die liebevoll dekorierte Tafel darf beim Kulturdinner nicht fehlen. „Das ist eine tolle Gelegenheit, denn die Frauen sind ganz wichtige Ansprechpartnerinnen für uns“, findet Antje Kordes. „Wir wollen Vertrauen schaffen, damit man uns auch anspricht, wenn es drauf ankommt.“ Antrittsbesuche machen die beiden deswegen auch in Kindergärten und Schulen.

Inzwischen zieht ein herzhafter Duft durch die Räume. Am Esstisch sorgen Teelichter für Stimmung. Als erster Gang wird Zwiebelkuchen serviert, danach folgt ein Kürbiseintopf mit Linsen und Hühnchen, dazu Süßkartoffelpommes und ein angeblich scharfer Butternut-Kürbis. „Ich war ein bißchen vorsichtig“, gibt Martina Klassert zu. Was auf deutschen Zungen schon als loderndes Inferno wirkt, ist für türkische Gaumen meist noch völlig harmlos. Gewürze machen den größten Unterschied der landestypischen Küchen aus. „Das ist nicht immer alles mein Geschmack, aber ich kann es trotzdem lecker finden“, hat Ulrike Kluge als Erfahrung mitgenommen.

Es wird viel gelacht und während dem Essen schon das nächste Treffen geplant. Im Dezember soll es etwas weihnachtliches geben. „Letztes Jahr haben wir die Weihnachtsgans vorgestellt“, erinnert sich Ulla Speckamp. Lässt sich das noch toppen? Ihre Kollegin bringt eine Zimttorte ins Spiel.  Gibt es türkische Festessen, die als Hauptspeise dazu passen? Einige Ideen wie Börek schwirren durch den Raum, aber das finale Menü wird wohl noch ein paar Tage reifen müssen.


Veranstaltungsort: Familienzentrum Kita Hasseldelle, Hasselstr. 132, 42651 Solingen
Ansprechpartner: Hans-Peter Harbecke
Telefon: 0212 / 68 94 95 37 (Wir in der Hasseldelle e. V.),
0212 /  5 25 33 (Kita Hasseldelle)
E-Mail: info@hasseldelle.de
Angebote des Vereins „Wir in der Hasseldelle e.V.“ auf unserem Portal: www.hasseldelle.de

CHRISTLICH UND MUSLIMISCH – LERNEN GEMEINSAM, GRUPPEN ZU LEITEN

Juleica Grundkurs Diversity

Die Gruppe im Blick haben und gleichzeitig den Einzelnen nicht aus dem Auge verlieren, dies sind die Herausforderungen für Gruppenleiter_innen.

Der besondere Reiz dieses Juleica-Grundkurses liegt in der Begegnung und im gemeinsamen Lernen von Mitarbeiter_innen aus evanglischen und aus muslimischen Gemeinden.

Die Inhalte sind:

– die Gruppe begleiten, Themen moderieren und Spiele anleiten
– das Programm interessenorientiert, alters- und gruppengerecht planen
– als Mitarbeiter_in Verantwortung übernehmen
– im Team arbeiten und Begabungen der Mitarbeiter_innen nutzen
– Sicherheit in Rechtsfragen gewinnen
– die Mitbestimmung Kinder und Jugendlicher anregen und sie gestalten
– sich schwierigen Situationen stellen und diese bearbeiten
– Kennenlernen religiöser Alltagspraxen am Beispiel einer Andacht und eines Gebetes

Für den Erwerb der Juleica braucht es drei Seminare:
diesen Grundkurs, ein weiteren Juleica-Baustein, einen Erste-Hilfe-Kurs.

Der Juleica-Kurs findet seit vielen Jahren in Kopperation mit dem Verband Islamischer Kulturzentren (VIKZ) statt.

  • Altersgruppe: Jugendliche
  • Teilnehmerzahl: 20
  • Termine: Freitag, den 20. Oktober 2017 18:00 Uhr bis
    Dienstag, den 24. Oktober 2017 15:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof e.V., Hackhausen 5b, 42697 Solingen
  • Kosten: 30 Euro
  • Anbieter: Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof e.V.
  • Kontakt: Wilfried Drews, Jugendbildungsreferent, E-Mail: drews@hackhauser-hof.de, Tel.: 0212 / 22201-18
  • Anmeldung:erforderlich
  • Webseite: hackhauser-hof.de

Gebärdensprache – MIT DEN HÄNDEN SPRECHEN

Du wolltest schon immer mal in die Welt der Gehörlosen eintauchen und diese rätselhafte „Zeichensprache“ verstehen, die sie da sprechen? Oder ein bisschen mehr verstehen, wie es ist, in dieser lauten Welt nichts oder nur sehr wenig zu hören?

Dann bist du richtig in diesem Seminar für Deutsche Gebärdensprache (DGS). Dabei geht es darum:

– eine neue Sprache kennenzulernen
– etwas über die Gehörlosenwelt zu erfahren
– grundlegende Vokabeln und Grammatikregeln zu lernen
– Stille zu erleben
– und als Hörende die Erfahrung zu machen, mit den Händen zu sprechen.

Es sind keine Vorerfahrungen erforderlich.

  • Altersgruppe: Jugendliche, Erwachsene
  • Teilnehmerzahl: 18
  • Termine: Freitag, den 27. Oktober 2017 18:00 Uhr bis
    Sonntag, den 29. Oktober 2017 14:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof e.V., Hackhausen 5b, 42697 Solingen
  • Kosten: 30 Euro
  • Anbieter: Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof e.V.
  • Kontakt: Hannah Werner, Jugendbildungsreferentin, E-Mail:
    werner@hackhauser-hof.de, Tel.: 0212 / 22201-16
  • Anmeldung: erforderlich
  • Webseite: hackhauser-hof.de